Datenrettung Wien

Privatanwender und Firmen sammeln im Laufe der Betriebszeit wichtige Daten an. Durch Löschung oder einen technischen Defekt sind Daten nicht mehr abrufbar. Eine Datenrettung sollte bei einem technischen Defekt durch einen Spezialisten geschehen.

Die Datenrettung in Wien hat die Aufgabe, sämtliche Dateien im Originalzustand wiederherzustellen. Hierbei wird die sensible Festplatte je nach Defekt geöffnet und die Dateipfade ausgelesen. Bei einer defekten Festplatte sind sogenannte „Cluster“ fehlerhaft, weshalb Daten nicht mehr lesefähig sind.

Anbieter für Daten-Wiederherstellung in Wien

  • Attingo Data Rescue
  • Adresse: Weimarer Strasse 90, 1190 Wien
  • Telefonnummer: +43 (0)1 2360101
  • https://www.attingo.at/

 

Zwar sind solche Daten wiederherstellbar, können besonders bei langen Textdokumenten zu fehlenden Sätzen führen. Eine defekte Festplatte ist mit einer langen Papierrolle vergleichbar, aus der ein Stück Papier entfernt wird. Die Folge: Das Teilstück ist nicht mehr lesbar.

Vorteile einer Datenrettung in Wien

  • Der Datenschutz wird strikt eingehalten
  • Das Auslesen der Daten geschieht im ersten Schritt ohne Öffnung der Festplatte
  • Falls nötig, wird die Festplatte unter Laborbedingungen geöffnet
  • Sie erhalten Ihre Daten sicher wieder zurück
  • Es wird jede Möglichkeit ausgeschöpft, um Ihre Daten zu erhalten

Mit welchen Preisen ist zu rechnen?

daten-rettungDie Preise für eine Datenrettung in Wien sind überschaubar. Je nach Aufwand wird eine Datenrettung zwischen 100 Euro und 1000 Euro liegen.

Hierbei wird unterschieden, wie groß der Schaden ist. In der Regel ist die Vordiagnose kostenfrei, da noch nicht feststeht, welche Daten gerettet werden können.

Die Datenrettung beläuft sich je nach Anbieter auf zwei bis vier Werktage. Es gibt die Möglichkeit, die Daten innerhalb von wenigen Stunden wiederherstellen zu lassen. Dies empfiehlt sich besonders für Firmenkunden mit sensiblen Daten.

Voraussetzung einer Datenrettung in Wien

Mechanische Festplatten (HDDs) sind zwar langlebig aber gleichzeitig sensibel. Beispielsweise kann der Lesekopf auf die Magnetscheibe aufsetzen und die besagten Fehler verursachen. Der Freefall-Sensor kann einen Sturz nicht immer unterbinden. SSDs und SDHCs sind elektrisch aufgebaut und bieten eine eingeschränkte Lese- und Schreibmöglichkeit. Je öfter gelesen und geschrieben wird, desto schneller ist sie verbraucht.

Ähnlich verhält es sich bei Speichermedien wie USB-Sticks oder Speicherkarten für Smartphones. In der Datenrettung stellen die unterschiedlichen Bauarten keine Herausforderung dar. Eine Datenrettung ist erst dann nötig, wenn die Festplatte technisch Defekt ist oder die Daten irrtümlich gelöscht wurden. Es ist sicher zu stellen, dass die Festplatte entfernt werden kann.

Schreibe einen Kommentar